Aktuelle Nachrichten rund um die Brenner Energie GmbH

Alles, was Sie wissen müssen : Hier versorgen wir Sie mit Neuigkeiten zum Thema erneuerbare Energieversorgung

Photovoltaik- und Solarthermieanlagen, die Nutzung von Windkraft zur Erzeugung von Strom – die Brenner Energie GmbH ist in einer innovativen Zukunftsbranche tätig. Aus diesem Themenbereich gibt es viel Wissenswertes für Investoren, Bauherren und Hausbesitzer zu berichten, die in Zeiten des Klimawandels auf eine erneuerbare Energieversorgung setzen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu innovativen Produkten und Materialien ebenso wie Tipps zu Fördermöglichkeiten und Hintergrundinformationen zu den wechselnden energiepolitischen Rahmenbedingungen. Auch mit Informationen aus unserem Unternehmen, der Brenner Energie GmbH, halten wir Sie an dieser Stelle gern auf dem Laufenden. Wenn Sie mehr erfahren möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail, wenn Sie Fragen haben. Wir helfen Ihnen gern.

Der Sommer in Deutschland wird immer wärmer. Die Lösung für viele private Hausbesitzer: Eine eigene Klimaanlage, die im Schlafzimmer, Wohnzimmer oder Home-Office für angenehme Temperaturen sorgt. Neben dem Kaufpreis der Anlage spielen allerdings auch die laufenden Stromkosten eine wichtige Rolle und können durchaus ins Gewicht fallen. Ein perfekter Mix: Die geplante Klimaanlage mit einer eigenen Solaranlage zu kombinieren. Denn wenn die Sonne scheint und die Temperaturen steigen, ist durch die PV-Anlage auch genug Strom vorhanden, um das Klimagerät kostengünstig zu betreiben.

„Viele Unternehmen gehen mit der Zeit. Sie entscheiden sich für Ladesäulen für E-Fahrzeuge auf dem eigenen Firmengelände. Drei gute Gründe sprechen dafür“, bestätigt Marcel Brenner, Geschäftsführer von Brenner Energie in Ratingen. Das Unternehmen projektiert nicht nur Solaranlagen, sondern kümmert sich auch um Ladesäulen und Wallboxes für Privatleute, Gewerbe- und Industriebetriebe sowie für den öffentlichen Raum. „Viele Unternehmen oder auch Kommunen planen Ihre Firmenflotte zu elektrifizieren oder die Dienstautos nach und nach auf E-Fahrzeuge umzustellen.

Statt Strom teuer zu kaufen lieber den selbst erzeugten Strom vom eigenen Dach nutzen - für Eigenheimbesitzer ist die Investition in eine Photovoltaikanlage rentabel. Doch gilt das auch für die Besitzer von Gewerbeimmobilien und Industriehallen? „Die Nachfrage nach Solarmodulen auf dem Dach steigt seit Jahren, mit Solarzellen selbst Strom zu erzeugen wird immer interessanter. Auch und gerade für Unternehmen ist es lohnend, Photovoltaikanlagen auf Gebäuden zu installieren und die erzeugte Energie einzuspeisen oder selbst zu nutzen“, bestätigt Marcel Brenner, Geschäftsführer von Brenner Energie in Ratingen.

Photovoltaik: Düsseldorf

Die Photovoltaikanlage auf dem eigenen Hausdach – das ist im Großraum Düsseldorf im März des Jahres 2022 keine Seltenheit mehr: Immer mehr Hausbesitzer entscheiden sich für selbst produzierten Solarstrom. Bereits 2020 gab es deutschlandweit einen Rekordzubau und eine Verdoppelung der Solarnachfrage. Mit dem reformierten Erneuerbare-Energien-Gesetz, das am 1. Januar 2021 in Kraft trat (EEG 2021), zeichnet sich ein klarer Trend zu immer größeren Photovoltaikanlagen auf Privathäusern ab.

Strom ist in Deutschland schon heute teurer als in kaum einem anderen Land der Welt. Und trotzdem müssen Verbraucher 2022 vermutlich nochmal tiefer in die Tasche greifen. Zahlten sie 2021 im Schnitt 31,9 Cent pro Kilowattstunde, sind es Anfang 2022 bereits 34,6 Cent und der Durchschnittspreis bei Neuverträgen liegt bereits bei 43 Cent pro kWh. Dass die Strompreise gestiegen sind und immer weiter steigen, macht sich bei vielen Deutschen bereits im Portmonee bemerkbar. Was aber kann man tun? Wer keine eigene Immobilie hat, kann versuchen, einen günstigeren Stromanbieter zu finden oder vermehrt Strom einsparen.

photovoltaik-e-auto

Sie möchten als Hausbesitzer, Mieter oder Vermieter Ihre PV-Anlage nutzen, um mit dem selbstproduzierten nachhaltigen Strom Ihr Auto zu betanken? Dann sichern Sie sich jetzt die staatliche Förderung für Ihre Wallbox. Der Bund zahlt einen Zuschuss von 900 Euro für den Aufbau von Ladestationen von Elektroautos an Stellplätzen und in Garagen, die zu Wohngebäuden gehören und nur privat zugänglich sind. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Stromquelle zu 100 Prozent durch erneuerbare Energien gespeist wird und dass die Ladeleistung auf elf kW beschränkt ist.

photovoltaik-düsseldorf-brenner-energie

Wer sich als Hausbesitzer für eine Photovoltaikanlage interessiert, hat verschiedene Möglichkeiten, Förderung in Anspruch zu nehmen. Eines der wichtigsten aktuellen Förderprogramme im Bereich der Photovoltaikanlagen ist das Förderprogramm Progres NRW. Es vergibt ab sofort und noch bis November 2021 wieder Fördergelder für Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaik-Anlage. Ansprechpartner für das Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen ist die Bezirksregierung Arnsberg.

Photovoltaik Schreinerei

Einige Details wurde noch geändert in der EEG Novelle 2021, doch dann beschloss das Bundeskabinett den Entwurf der EEG Novelle 2021. Die Ausschreibungspflicht für nun noch kleinere Dachanlagen kommt. Ein paar Verbesserungen gibt es beim Mieterstrom und für ausgeförderte Anlagen eine Übergangsregelung. Diesen Mittwoch beschloss das Bundeskabinett in seiner Sitzung den Entwurf der EEG Novelle 2021. In letzter Minute wurden einige der sehr vielfältigen Kritikpunkte von Verbänden und Umweltschutzorganisationen noch berücksichtigt.....

Ab sofort können Privatpersonen, Freiberufler, Unternehmer und Kommunen aus Nordrhein-Westfalen Förderzuschüsse für Batteriespeichersysteme beantragen. Das Förderprogramm Progres NRW ermöglicht die Antragstellung noch bis 20. November 2020. Zuständig ist die Bezirksregierung Arnsberg, die Anträge in digitaler Form entgegennimmt. Pro Kilowattstunde Speicherkapazität der Batteriespeicheranlage ist ein Zuschuss von 200 Euro möglich.