Aktuelle Nachrichten rund um die Brenner Energie GmbH

Alles, was Sie wissen müssen : Hier versorgen wir Sie mit Neuigkeiten zum Thema erneuerbare Energieversorgung

Photovoltaik- und Solarthermieanlagen, die Nutzung von Windkraft zur Erzeugung von Strom – die Brenner Energie GmbH ist in einer innovativen Zukunftsbranche tätig. Aus diesem Themenbereich gibt es viel Wissenswertes für Investoren, Bauherren und Hausbesitzer zu berichten, die in Zeiten des Klimawandels auf eine erneuerbare Energieversorgung setzen. Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu innovativen Produkten und Materialien ebenso wie Tipps zu Fördermöglichkeiten und Hintergrundinformationen zu den wechselnden energiepolitischen Rahmenbedingungen. Auch mit Informationen aus unserem Unternehmen, der Brenner Energie GmbH, halten wir Sie an dieser Stelle gern auf dem Laufenden. Wenn Sie mehr erfahren möchten, rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail, wenn Sie Fragen haben. Wir helfen Ihnen gern.

Regelmäßige Wartung der PV-Anlage: Was spricht dafür?

Wer eine Photovoltaikanlage besitzt, sollte sie regelmäßig auf eventuelle Schäden testen lassen. Das regelmäßige Warten der Photovoltaikanlage ist wichtig, um deren Effizienz, Lebensdauer und Betriebssicherheit zu gewährleisten. Was aber spricht noch dafür, eine PV-Anlage mit ihren Komponenten in gewissen Abständen einem Check zu unterziehen? Marcel Brenner, Experte in Sachen Photovoltaikanlagen, nennt einige wichtige Aspekte: „Staub, Schmutz, Vogelkot und andere Ablagerungen können die Oberfläche der Solarmodule bedecken und die Lichtabsorption beeinträchtigen. Das mindert die Leistung der Anlage.

Brenner Energie fördert Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher und Wallboxen

Fördertöpfe für Solaranlagen (Photovoltaikanlagen) und Wallboxen sind eine sinnvolle Sache – aber bei großer Nachfrage der Anlagen seitens der Hausbesitzer schnell abgeschöpft. Marcel Brenner, Spezialist für Photovoltaikanlagen, Solarmodule, Batteriespeicher, Wechselrichter und Ladesäulen für die E-Mobilität (Wallboxen), hat jetzt ein eigenes Förderprogramm für Anlagenkunden aufgelegt: Insgesamt 500.000 Euro Förderung steht Hausbesitzern exklusiv aus dem Kreis Mettmann zur Verfügung, die sich von Brenner eine Photovoltaikanlage, einen Batteriespeicher oder eine Wallbox passend zur Anlage aufs Dach installieren lassen.

Bidirektionales Laden: Wenn man das eigene E-Auto als Batterie nutzt

Bidirektionales Laden von Elektroautos ist eine Technologie, bei der Elektrofahrzeuge nicht nur Strom laden können, sondern auch in umgekehrter Richtung überschüssige Energie aus ihren Batterien zurück ins Stromnetz oder direkt ins Haus speisen können. Das ermöglicht die flexible Nutzung von Elektrofahrzeugen und deren Batteriekapazität, um das Stromnetz zu stabilisieren und den eigenen Energiebedarf clever zu managen.

„Wenn E-Autos bidirektionales Laden möglich machen, können sie bei Bedarf Energie ins Netz zurückspeisen. Das ist besonders nützlich, wenn das Stromnetz gerade stark belastet wird oder die Sonne nicht scheint“, sagt Marcel Brenner, Experte in Sachen Photovoltaikanlagen.

Pflege der Photovoltaikanlage: Soll man Solarmodule regelmäßig reinigen?

Vieles lagert sich auf Solarmodulen im Laufe der Zeit ab: Schmutz, Staub, Pollen, Vogelkot und andere Ablagerungen können Solarmodule verschmutzen und das Eindringen von Sonnenlicht behindern. Das führt zu einer verminderten Energieerzeugung. Aber bedeutet das im Umkehrschluss, dass man als Hausbesitzer seine Solaranlage regelmäßig saubermachen oder reinigen lassen soll – und wenn ja, wie oft? Experten sind unterschiedlicher Meinung: Während einige Fachleute dafür plädieren, Solarmodule in regelmäßigen Abständen mit Wasserdruck – am besten mit einem Schlauch - zu reinigen, um Ablagerungen zu entfernen, rät Marcel Brenner von Brenner Energie ...

Ost-West Dachgestell

Der Herbst ist da: Wie sturmsicher sind eigentlich PV-Anlagen?

Der November ist da und mancher Herbststurm wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Viele Besitzer von Photovoltaikanlagen fragen sich jetzt, ob Ihre Anlage Wind und Wetter tatsächlich gewachsen ist. Die Sturmsicherheit einer Photovoltaikanlage hängt vor allem von der Qualität der Installation ab, aber auch von der Art der Montagestruktur, den verwendeten Materialien und der gesamten Konstruktion. Generell können Photovoltaikanlagen, wenn sie ordnungsgemäß installiert und gewartet werden, eine gewisse Stabilität gegenüber stürmischem Wetter aufweisen.

Brenner Energie GmbH - Photovoltaik | Windkraft | Solar

Welche Voraussetzungen braucht man für eine PV-Anlage?

Die Rentabilität einer Photovoltaikanlage für private Hausbesitzer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Marcel Brenner von Brenner Energie aus Ratingen kennt die wichtigsten Voraussetzungen, die bei der Entscheidung für eine Photovoltaikanlage berücksichtigt werden sollten:

Geeignete Dachausrichtung und Neigung: Die Dachfläche, auf der die Photovoltaikanlage installiert werden soll, sollte eine geeignete Ausrichtung haben, vorzugsweise nach Süden ausgerichtet, um eine maximale Sonneneinstrahlung zu erhalten. Das Dach hat idealerweise eine Neigung von 20 bis 40 Grad.

KfW-Förderung von Solarstrom für Elektroautos:

Achtung: Neue Förderung von Solarstrom für Elektroautos

Ab dem 26. September können Sie einen Antrag auf die neue Förderung „Solarstrom für Elektroautos“ stellen. Eigentümer von selbstgenutzten Wohngebäuden, die ein E- Auto besitzen oder bereits eins bestellt haben, können dann einen Zuschuss von bis zu 10.200 Euro erhalten! Gefördert wird der Kauf und die Installation einer Lade- station für Elektroautos in Kombination mit einer Photovoltaikanlage und einem Solarstromspeicher.

Brenner Energie GmbH - Experten für Solaranlagen

Wann lohnt ein Batteriespeicher für die Photovoltaikanlage nicht?

Ein Batteriespeicher für eine Photovoltaikanlage kann in vielen Fällen von Vorteil sein, da er es ermöglicht, den selbst erzeugten Solarstrom zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt zu nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich ein Batteriespeicher möglicherweise nicht rechnet. Hier sind einige mögliche Szenarien:

Geringe Einspeisung: Wenn der Eigenverbrauch des selbst erzeugten Solarstroms bereits hoch ist und der Großteil der produzierten Energie direkt im Haushalt genutzt wird, kann ein Batteriespeicher weniger relevant sein.

Photovoltaikanlagen mehrwertsteuerfrei

Sind Photovoltaikanlagen seit 2023 tatsächlich mehrwertsteuerfrei?

Seit Anfang 2023 gilt für den Kauf einer Photovoltaikanlage auf und in der Nähe eines Wohngebäudes und für dazugehörige Stromspeicher und andere Komponenten eine Umsatzsteuer von null Prozent. „Wer sich jetzt eine PV-Anlage zulegen möchte, zahlt also keine Mehrwertsteuer und spart so rund ein Fünftel der Investitionssumme. Rückwirkend gilt ab 1. Januar 2022 auch noch für viele Solaranlagen eine Befreiung von der Einkommensteuer“, weiß Marcel Brenner von der Brenner Energie GmbH.